Seiten

Mittwoch, 12. Februar 2020

Für Papst Franziskus bleibt Gott ein Mann, nicht schwul, aber auch nicht hetero, halt zöli; und dass er auch die Frau schuf, bleibt sein großes Geheimnis, wenn nicht ein Irrtum!

Dass ein Papst herumeiert, kann man verstehen. Zu irgendwas müssen ja jene Körperteile gut sein, die Gott wohl eher aus Versehen geschaffen hat.

Wie auch wohl die Schaffung der Frau einfach auch deshalb vonstatten gehen musste, weil den Elohim, de nach der Schöpfungsgeschichte maßgeblich an der Kreation des Menschen beteiligt waren, nichts Besseres einfiel, damit die Menschen fruchtbar sein und sich mehren können, als eine Gebärmutter in den Körper einer Frau zu verlegen.
Hätten das nicht wirklich auch die Männer übernehmen können?
Man müsste dann auch nicht mehr von Menschen reden, sondern, wie es nunmal der katholischen Realität entspricht, von Männern!

Wie toll wäre die Schöpfung, wenn es nicht das Problem mit den Frauen gäbe.
Der Kirche ist bis heute nicht so recht klar, was das mit dieser Rippe sollte . . .

Papst Franziskus sperrt jedenfalls die Frauen mit seiner Schrift Geliebtes Amazonien (Querida Amazonía) weiter aus, obwohl manche gedacht bzw. gehofft hatten, er schafft es ans andere Ufer.
Aber nein.
Was so ein echter Jesuit ist, der bleibt in der Vergangenheit.

"Die Frauen leisten ihren Beitrag zur Kirche auf ihre eigene Weise und indem sie die Kraft und Zärtlichkeit der Mutter Maria weitergeben", sülzt der Papst.

Ich könnte mir vorstellen, Maria würde ihn am liebsten für dieses anachronistische Gewäsch ohrfeigen.

Diese sogenannte eigene Weise ist reglementiert durch den Papst und seine männlichen Vasallen. - Was den Frauen eigen ist, davon haben diese Herrschaften wohl am allerwenigsten eine Ahnung.

Kommentare:

lali hat gesagt…

Ist es ernst gesagt?Oder scheryen Sie?

Johannes G. Klinkmüller hat gesagt…

In der Schöpfungsgeschichte hat Gott die Frau geschaffen, genauso wie den Mann. Die Katholische Kirche aber tut so, als ob nur der Mann berechtigt sei, Stellvertreter Gottes zu sein. Sie tut so, als sei Gott ein Mann. Das ist gegen die Bibel und Gott selbst gerichtet. Für die Kirche ist Gott nur ein halber Gott!
Dabei haben die Bischöfe Amazoniens den Papst gebeten, Frauen zum Priesteramt zuzulassen. Katholische Bischöfe haben darum gebeten!! - Aber dieser Sturkopf und Feigling tut so, als ob Gott immer noch eben ein Mann sei. Und als Mann entscheidet er gegen Frauen. Zur Beruhigung schmiert er ihnen noch ein bisschen Maria-Affinität um den Mund . . .
Ich meine es also ernst Für Franziskus bleibt Gott ein Mann - traurig und wahr!
hier mehr: https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-660045.html

Johannes G. Klinkmüller hat gesagt…

"und dass er auch die Frau schuf, bleibt sein großes Geheimnis, wenn nicht ein Irrtum!"

Das meine ich natürlich ironisch. Es ist ja die Kirche, die Gott seit zwei Jahrtausenden ins Handwerk pfuscht.

Rainer hat gesagt…

Sein Aussagen wären erträglicher, wenn er die Frau als Nachfolgerin Marias als EIN Rollenmodellvorgestellt hätte. So apodiktisch aber eng und reaktionär.